Wenn Sie diesen Newsletter nicht lesen können, klicken Sie bitte auf diesen Link: hier
Sehr geehrte Mitglieder, liebe Kunstfreunde,

herzlich willkommen sind Sie in der nächsten Woche zur Eröffnung von “White Wedding”. Bitte beachten Sie, dass die Reden im Metzler-Saal stattfinden werden.

Die Graphische Sammlung präsentiert ab dem 3. April 2019 über 60 Druckgraphiken von Pablo Picasso aus dem reichen Bestand der eigenen Sammlung; ergänzt werden diese um ausgewählte Leihgaben.

Auch zum nächsten Gastkommentar und dem Vortrag anläßlich der Tizian-Ausstellung, der sich allzu Menschlichem in der Götterwelt widmet, laden wir ins Städel ein.

Einen schönen Start in den Frühling, mit vielen Grüßen
Ihr Team der Geschäftsstelle

Termine im Mai

Mi 15.5.
15.00 - 16.00 Uhr
 
White Wedding - Die Elfenbein-Sammlung Reiner Winkler
Exklusivführung

Die Liebieghaus Skulpturensammlung erhält grandiosen Zuwachs: Der Städelsche Museums-Verein, die Ernst von Siemens Kunststiftung und das Städel Museum haben, mit Unterstützung der Kulturstiftung der Länder und der Hessischen Kulturstiftung, eine Sammlung von über 200 kostbaren Elfenbeinskulpturen aus dem Besitz von Reiner Winkler für die Liebieghaus Skulpturensammlung erworben. Mit dieser Erwerbung, die durch die großzügige Schenkung des überwiegenden Teils der Sammlung durch Reiner Winkler überhaupt ermöglicht wurde, gelingt dem Liebieghaus die bedeutendste Erweiterung der eigenen Bestände in der Geschichte des Museums.

Dieser Termin ist leider bereits ausgebucht. Wir empfehlen die öffentlichen Führungen des Museums immer sonntags um 16 Uhr.

Treffpunkt Städel Museum, Hauptfoyer
Kosten Für Vereinsmitglieder frei, bitte die persönliche Mitgliedskarte mitbringen.

Kalendereintrag

Termine im April

Di 2.4.
19.00 Uhr
 
Picasso. Druckgrafik als Experiment
Ausstellungseröffnung

Pablo Picasso (1881–1973) gilt als Inbegriff des modernen Künstlergenies. Mit unermüdlicher Kreativität und Schaffenskraft bediente er sich scheinbar mühelos aller Gattungen, Techniken und Materialien. Vom 3. April bis 30. Juni widmet sich die Graphische Sammlung des Städel Museums mit der Ausstellung „Picasso. Druckgrafik als Experiment“ speziell dem druckgrafischen Œuvre des Künstlers. Präsentiert werden mehr als 60 Werke Picassos aus dem Bestand der Graphischen Sammlung, ergänzt durch einzelne Leihgaben aus dem Museum Ludwig, Köln, und aus Privatbesitz. Die Auswahl lässt Picassos gesamte druckgrafische Entwicklung von den frühen Pariser Jahren bis in sein Spätwerk anschaulich werden.

Bitte beachten Sie, dass nur eingeschränkt Sitzplätze zur Verfügung stehen.

Ort Städel Museum, Metzler-Saal
Bitte die persönliche Mitgliedskarte mitbringen.

Kalendereintrag
So 14.4.
12.00 - 13.00 Uhr
 
Gastkommentar im Städel
Mit Neurowissenschaftler David Poeppel

Was sieht ein Klimaforscher oder eine Bildungsforscherin in den Werken der Städel Sammlung? Welche Verbindung gibt es zwischen der europäischen Rechtsgeschichte und der bildenden Kunst? In dieser Reihe eröffnen Experten der Max-Planck-Gesellschaft aus Lebens-, Natur- und Geisteswissenschaften den Besuchern individuelle Sichtweisen auf die Werke des Städel Museums.

In Kooperation mit der Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V.

Inspiriert von Werken der Städel Sammlung, berichtet der Direktor der Abteilung Neurowissenschaften am Max-Planck-Institut für empirische Ästhetik in Frankfurt am Main und Professor für Psychologie und Neuronale Wissenschaften an der New York University, USA, David Poeppel von Erfahrungen aus seiner wissenschaftlichen Praxis und ermöglicht den Besuchern einen neuen Blick auf die Kunst.

Ein Veranstaltungstipp des Städel Museums

Treffpunkt Städel Museum, Metzler-Foyer
Kosten Für Club- und Vereinsmitglieder kostenfrei.

Anmelden Kalendereintrag

Termine im Mai

Do 2.5.
19.00 - 20.00 Uhr
 
Standpunkte zur Kunst
Allzu menschliche Götter? Parodistisches in venezianischen Mythologien von Bellini bis Tintoretto

Ein Vortrag im Rahmen der Ausstellung „Tizian und die Renaissance in Venedig“ von Prof. Dr. Hans Aurenhammer (Goethe-Universität, Frankfurt)

In ihren ‘Poesie’ genannten Mythologien traten die venezianischen Maler des 16. Jahrhunderts in Wettstreit mit den antiken Dichtern. Sie wählten einen hohen Stil, der ironische Passagen einschließt, die Grenzen der Angemessenheit aber nie verletzt. Aber es gab Ausnahmen und von diesen soll in dem Vortrag die Rede sein. Im Fokus stehen drei um 1550 entstandene Mythenparodien (von Lotto, Tintoretto und Tizian) und das rätselhafte ‘Götterfest’ des alten Giovanni Bellini (1514).

Ein Veranstaltungstipp des Städel Museums

Ort Städel Museum, Metzler-Saal
Kosten Für Club- und Vereinsmitglieder frei, bitte die persönliche Mitgliedskarte mitbringen.

Anmelden Kalendereintrag
Kontakt
Städelscher Museums-Verein e.V.
Dürerstraße 2
60596 Frankfurt a.M.
 
Tel +49(0)69 - 61 83 83
Fax +49(0)69 - 62 75 14
info@staedelverein.de
www.staedelverein.de
Städelscher Museums-Verein e.V.   |   Impressum   |   Newsletter Abmelden